Jesus Christus spricht: Wer zu mir kommt, den werde ich nicht abweisen. (Johannes 6, 37)

... das Geheimnis der weltweiten Kirche Jesu Christi: Sie ist eine Schöpfung des Wortes Gottes und deswegen kein zeitlich befristetes Freiwilligenprojekt ...


ganzen Beitrag lesen

Text ausblenden

Wie oft wurden wir nicht schon abgewiesen: beim Arzt, der keine neuen Patienten aufnimmt – beim Amt, das keine freien Termine hat, oder weil Unterlagen fehlen – und jetzt in Corona-Zeiten wegen noch ausstehender Impfung oder unzureichender Maske oder mangels Platzkapazitäten. Besonders schmerzt es, wenn wir von unseren Liebsten abgewiesen werden, wenn Freunde sich von uns abwenden, wenn die eigene Familie zerbricht.

Gegen alle Erfahrungen der Abweisung und Zurückweisung setzt Jesus sein einladendes Wort: „Wer zu mir kommt, den werde ich nicht abweisen.“ Der ewige Gottessohn hat Platz für uns. Er setzt niemanden vor die Tür. Er bietet Heimat für jeden und jede, die zu ihm kommt. Es ist derselbe Jesus, der gesagt hat: „Kommt her zu mir, alle, die ihr mühselig und beladen seid; ich will euch erquicken“ (Matthäus 11,28).

Wer wird Jesu Einladung folgen? Jesus erklärt: „Alles, was der Vater mir gibt, wird zu mir kommen; und wer zu mir kommt, den werde ich nicht abweisen“ (Johannes 6,37). Wer zu Jesus kommt, den hat allein Gottes Vaterhand zu ihm gebracht. In eigener Regie sammelt Gott sich seine Gemeinde aus der ganzen Welt und vertraut sie seinem Sohn an.

Darin liegt das Geheimnis der weltweiten Kirche Jesu Christi: Sie ist eine Schöpfung des Wortes Gottes und deswegen kein zeitlich befristetes Freiwilligenprojekt religiös Motivierter. Zu seinen Jüngern sagt Jesus: „Nicht ihr habt mich erwählt, sondern ich habe euch erwählt…“ (Johannes 15,16a). Jesus selbst hat uns zu seinem Leib zusammengefügt; Gott selbst hat uns zu seiner Familie gemacht – woher wir auch kommen, wer wir auch waren.

Was folgt daraus? Ich habe mir meine Geschwister nicht ausgesucht. Genauso wenig haben meine Geschwister es sich ausgesucht, meine Geschwister zu sein. Der himmlische Vater hat uns als seine Familie zusammengestellt – für Zeit und Ewigkeit. Wer zu Jesus kommt, der gehört zu Gottes Familie, der ist mir Bruder und Schwester. Und wenn Jesus keines der Familienmitglieder abweist – wie könnte ich das tun?

Die Familie Gottes wird nie zerbrechen; Gott wird sich nie von dir abwenden. Am Kreuz seines Sohnes Jesus Christus ist auf ewig Platz für dich. Er weist niemanden ab, der zu ihm kommt.

Ein einladendes und hoffnungsfrohes Jahr 2022 in der Gegenwart des dreieinen Gottes wünscht Ihnen

Ihr Emmanuel Rehfeld

Text ausblenden

Volks-Trauertag

Wir müssen alle offenbar werden vor dem Richterstuhl Christi.

2. Korinther 5, 10a

Buß- und Bet-Tag

Gerechtigkeit erhöht ein Volk; aber die Sünde ist der Leute Verderben.

Sprüche 14, 34

Ewigkeits-Sonntag

Lasst eure Lenden umgürtet sein und eure Lichter brennen.

Lukas 12, 35

1. Advent

Sieh doch, Dein König kommt zu Dir - ein Gerechter und ein Helfer!

Sacharja 9, 9b

2. Advent

Seht auf und erhebt eure Häupter, weil sich eure Erlösung naht.

Lukas 21, 28

3. Advent

Bereitet dem HERRN den Weg; denn siehe, der HERR kommt gewaltig!

Jesaja 40, 3+10

4. Advent

Freut euch in dem Herrn allewege, und nochmal sage ich: Freut euch! Der Herr ist nahe!

Philipper 4, 4+5b

Heiliger Abend

Fürchtet euch nicht! Seht, ich verkündige euch große Freude, die allem Volk widerfahren wird: denn euch ist heute der Heiland geboren - welcher ist Christus, der Herr - in der Stadt Davids.

Lukas 2, 10b+11

Weihnachts-Zeit

Das Wort wurde Fleisch und wohnte unter uns, und wir sahen seine Herrlichkeit.

Johannes 1, 14a

Lesen und lesen lassen - in einem Jahr durch die Bibel!

Ein Kapitel aus der Lutherbibel vorlesen oder lieber zuhören am Telefon oder im Internet via Podcast - alles Wichtige dazu steht hier.

Und hier geht's direkt zum Podcast via Spotify, AmazonMusic, Google, Apple oder Deezer.

"Weihnachten im Schuhkarton"

Sehen Sie selbst, welch große Freude ein Weih­nachts­geschenk in der Größe eines Schuh­kartons bereitet! Und das nicht etwa nur in Indien oder Afrika - nein, sondern auch im Osten und Südosten unseres Kontinents - quasi vor unserer Haus­tür - gibt es Regionen, in denen Kinder wegen all­gemeiner Armut keine Geschenke von ihren Eltern bekommen.
Werden Sie Teil der Aktion "Weih­nachten im Schuh­karton" und packen Sie einen Schuh­karton mit Geschenken für ein Mädchen oder einen Jungen in der Alters­gruppe 2 bis 4 Jahre oder 5 bis 9 Jahre oder 10 bis 14 Jahre. Bitte beachten Sie dabei die Hinweise der Organi­satoren, weil in einigen Ländern sehr strenge Zoll­be­stimmungen gelten.
Die Sammel­stelle in Zeitz ist im Zeit­raum 1. bis 14.11.2022 in der Evan­gelisch-Frei­kirch­lichen Gemeinde, Tier­garten­straße 1.

Woche des gemeinsamen Gebetes

home | nach oben | Impressum | Datenschutz | Kontakt: | | bearbeiten